Von Beruf Abenteurer – Dag Rogge im Interview

2
Dag Rogge in Australien
Dag Rogge ist von Beruf Abenteurer. Seit 15 Jahren organisiert er mit der Land Rover Experience Tour den Nachfolger der legendären Camel Trophy – und damit eines der größten Offroad-Abenteuer der Welt.

Bis zum Jahr 2000 arbeitete der 50jährige Wuppertaler als Beamter auf Lebenszeit bei der Telekom – dann wurde der Drang nach Abenteuern zu groß. Seine Idee und sein Konzept für die Land Rover Experience Tour stieß bei der Autofirma auf offene Ohren und innerhalb von zwei Monaten stampfte Dag die erste Tour in Jordanien aus dem Boden.


Zehn weitere Touren führte Dag seitdem durch Länder wie Namibia, Argentinien, Kanada, Bolivien und zuletzt über die Seidenstraße quer durch Asien.

Zu Beginn der aktuellen Land Rover Experience Tour in Australien erzählt mir Dag im Abenteurer-Interview von seinen Anfängen als Profi-Abenteurer, er berichtet von der Planung des Offroad-Abenteuers im australischen Outback und warum seiner Meinung nach so viele Menschen auf der Suche nach dem ultimativen Abenteuer sind.

Der Land-Rover-Experience-Erfinder im Interview:

Dag Rogge Abenteuer Offroad
Foto: Craig Pusey / Land Rover

Du bist von Beruf „Abenteurer“ – wie wird man das? Wann hast du deine ersten Schritte als Abenteurer unternommen und wie sahen die aus?

Das erste Abenteuer war alleine auf meinen zwei Beinen zu stehen – in diesem Moment habe ich erkannt das das ganze Leben ein einziges Abenteuer ist. Leider oder Gott sei Dank kann ich mich nicht mehr an jedes einzelne Abenteuer erinnern – ich lebe jeden Tag nach dem Motto: One Life – live it!

Damit wird jeder Tag für mich zu einem Abenteuer.

Wie bin ich der Abenteurer geworden der ich heute bin? Ich habe mich in einem Land Rover mit dem einem nicht heilbaren Abenteuervirus angesteckt und war oft zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Wir teilen ja unsere Leidenschaft für verrückte Abenteuer aller Art. Ein Unterschied ist, dass du schon deutlich länger dabei bist, als ich. Wird man nicht irgendwann „abenteuermüde“?

Wenn man mit dem Abenteuervirus infiziert ist, muss man mit der Nebenwirkung Abenteuersüchtig zu sein leben. Wie heißt ein James Bond so schön: Die Welt ist nicht genug – dem Abenteuer müde werde ich nicht!

Foto: <a href="http://ourstolensouls.tumblr.com/" target="_blank">Craig Pusey</a> / Land Rover
Foto: Craig Pusey / Land Rover

Für jede Land Rover Experience Tour bewerben sich Zigtausend Kandidaten. Warum wollen sich deiner Meinung nach heutzutage so viele Menschen solchen Strapazen aussetzen?

Ich glaube nicht das es um Strapazen geht, meiner Meinung nach suchen die Menschen etwas anderes, es geht ums Ausbrechen aus dem Alltag, auf eine abenteuerliche Art andere Länder und Kulturen kennen lernen.

Genau dafür steht die Marke Land Rover. Wie wir so gerne sagen: Abenteuer liegt in unserer DNA.

Mehr zur Land Rover Experience Tour

Was ich bei der → Land Rover Experience Tour zu tun habe.

Und hier gibt’s mehr → Interviews mit echten Abenteurern.

Schau dir auch meine → Packliste für den Australien-Trip an!


Ich war ja auch im Frühjahr in Wülfrath beim Qualifikations-Camp für Australien dabei. Welche Eigenschaften waren euch bei der Auswahl der Teilnehmer besonders wichtig?

Bei der Auswahl geht es nicht um einzelne Eigenschaften, sondern um das Gesamtbild. Die Qualifikation besteht aus unglaublich vielen Bewertungskriterien. Wenn man mich persönlich danach fragt was das Wichtigste ist wäre meine Antwort: Teamfähigkeit.

Worauf freust du dich bei dem Offroad-Abenteuer in Australien besonders? Und auf welche Schwierigkeiten müssen wir uns unterwegs einstellen?

Ich freue mich auf Australien wie auf jede der vorangegangen Touren – es ist immer wieder ein unvergessliches Erlebnis, neue Länder, fremde Kulturen und verschiedenste Charaktere kennenzulernen.

Schwierigkeiten? Für uns gibt es nur Herausforderungen und die lassen wir auf uns zukommen. Um diese zu bewältigen sind wir ein über die Jahre gewachsenes starkes Team.

Dag Rogge beim Tanken in Australien
Foto: Craig Pusey / Land Rover

Was war die größte Herausforderung bei der Planung der Land Rover Experience Tour in Australien?

Die größte Herausforderung war die Logistik. Dieses unendlich groß erscheinende Land mit seiner atemberaubenden Kultur hat uns logistisch schon auf den Prüfstand gestellt.

Da man in Australien oft vergessen hat Städte zu bauen, müssen wir in der Regel für den kompletten Konvoi Vorräte wie Wasser, Diesel und Verpflegung für einen längeren Zeitraum transportieren. Da der Platz in unseren Fahrzeugen sehr limitiert ist, mussten wir erstmalig auf einen Servicetruck zurückgreifen.

Du bist mit der Land Rover Experience Tour schon auf fast der ganzen Welt unterwegs gewesen, mit Australien wirst du jetzt auch den letzten übrigen Kontinent entdecken. Gibt es überhaupt noch Ziele, von denen du träumst? Und gibt es schon Ideen für die nächste Experience Tour?

Natürlich hat man immer noch Ziele im Kopf, aber du hast Recht, die Welt wird mit jeder Tour kleiner. Bedingt durch immer größer werdende Krisenherde in der Welt bleiben uns viele interessante Länder und Kulturen verwehrt.

Konkrete Ideen für die nächste Tour gibt es bereits.

Da spannst du uns also noch auf die Folter – ich bin gespannt auf dein nächstes Offroad-Abenteuer! Vielen Dank für dieses Interview und viele spannende Abenteuer dir weiterhin!

Dag Rogge bei der Offroad-Abenteuer-Planung
Foto: Craig Pusey / Land Rover

Habt ihr Vorschläge, wohin die nächste Land Rover Experience Expedition führen könnte?

Einfach in die Kommentare damit – ich bin gerade zusammen mit ihm unterwegs und werde sie ihm weiterleiten!

Gefällt dir, was du hier findest?

Folge mir doch auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Oder abonniere meinen Newsletter:

Trage jetzt deine Mailadresse hier ein:

* Dieses Interview ist Teil meiner von Land Rover gesponserten Berichterstattung über die Land Rover Experience Tour 2015 in Australien. 

2 KOMMENTARE

  1. Hey Morten, Island war eine der ersten Touren im Jahr 2001 – der Dag hat echt einen ganz guten Geschmack bei der Auswahl der Ziele 😉 Ich hätte von dir Ziele in Südamerika erwartet, da hätte ich auch richtig Bock drauf!
    Beste Grüße nach Asien!

  2. Verrückte Abenteuer mag ich ja auch. Wie wäre es mit einer Offroadtour quer durch Island. Das wäre phänomenal.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ist in Ordnung!

Please enter your name here