Morten Hübbe im Chat-Interview: „Shiva ist nicht gechillt!“

5
Morten Hübbe Facbook Interview

Morten Hübbe, den inoffiziellen Tramperkönig Deutschlands, habe ich zwar erst einmal im echten Leben getroffen und trotzdem würde ich ihn als einen Freund bezeichnen. Er kam damals ganz frisch von einer Reise kreuz und quer per Anhalter durch Südamerika zurück und ich war kurz zu vor per Anhalter über den Atlantik gereist – unser erstes Gesprächsthema könnt ihr euch denken.

Seitdem wir uns damals vor drei Jahren in Berlin über den Weg liefen, läuft unsere Beziehung allerdings hauptsächlich über Facebook. Außerdem lesen wir gegenseitig unsere Blogs. Eine Fern-Freundschaft sozusagen. Der Grund dafür ist unser ähnlicher Lebensstil: Wir sind beide sehr viel unterwegs, wir reisen extrem viel. Im Moment ist Morten per Anhalter in Indien unterwegs, ich verbringe mittlerweile die meiste Zeit in meinem Holzhäuschen am Fjord in Norwegen.

Morten Hübbe im Facebook Interview
Morten mit seiner Freundin Rocchssare

Mortens Reisen sind sehr nach meinem Geschmack, deshalb gabs hier im Abenteuerblog schon mal ein Interview mit ihm – damals zu Beginn seiner Reise nach Indien. Zwischendurch haben immer wieder den Facebook-Chat vollgeschrieben und uns so gegenseitig auf dem Laufenden gehalten. Häufig geht’s bei uns natürlich ums Reisen und ums Trampen, aber immer wieder um Gott und die Welt. Jedenfalls habe ich bei vielen unserer Chats ein fettes Grinsen auf dem Gesicht – ich liebe Mortens Stories vom anderen Ende der Welt.

Und da ich euch das nicht vorenthalten will, gibt’s hier jetzt das Protokoll der letzten Monate unserer Chat-Freundschaft zum Nachlesen:

Flussverbot vom Fährmann: Die spinnen, die Inder!

Zum Einstieg ein paar Kurzinfos: Seit eineinhalb Jahren ist Morten mit seiner Freundin Rochssare unterwegs, es ging per Anhalter von Hamburg nach Indien. Dort sind die beiden jetzt schon ein halbes Jahr unterwegs und haben allein in Indien schon über 10.000 Kilometer zurück gelegt.

Gerade geht’s in unserem Chat um die Route der beiden, um ihr nächstes Ziel und den Weg dorthin:

Trampen in Indien

Nach Bangalore trampen die beiden von Hampi aus. Wie eigentlich in ganz Indien sind die Menschen dort für uns Westler etwas speziell:

Inder sind komisch

Es gibt in Mortens Blog einen lustigen Artikel über die verschiedenen Typen, die man in Indien am Straßenrand so treffen kann → hier!

Passend dazu: Mein Guide für Tramper

Trampen - Reisen per Anhalter

Trampen - Reisen per Anhalter

  • Ausführliche Packliste und Infos zur Planung einer Reise
  • Tipps für mehr Sicherheit unterwegs
  • die besten Techniken: So findest du einen Lift
  • Versicherungen und Co.
  • 91 Seiten vollgestopft mit Tramper-Tipps

Html code here! Replace this with any non empty text and that's it.

Einige Tage später sind Morten und Rochssare in der Mega-City Bangalore angekommen. Wie fast immer übernachten sie bei Couchsurfern:

Couchsurfing in Indien

Schön zu hören, dass das noch so klappt!

Bier in Indien

Nach Bangalore im März schläft unser Facebook-Chat für ein paar Wochen ein bisschen ein, wir haben andere Sachen um die Ohren. Irgendwann geht’s jedoch wieder los und es kommt zum Klassiker: Wir wären gerade irgendwie beide lieber dort, wo der jeweils andere gerade ist. Ich im turbulenten Indien, Morten im ruhigen Norwegen.

„The gras is always greener on the other side“, fällt mir dazu ein (Wo habe ich das gelesen? Oder ist das ein Songtext?). Ungewollt gebe ich damit das Stichwort für ein völlig anderes Thema:

Kiffen in Indien

Inspiriert von Drogen und Religion werden wird unser Chat jetzt fast ein bisschen philosopisch:

Chat-Interview Morten Hübbe

(Damit spiele ich auf Mortens letzte und nächste Buchveröffentlichung im Malik-Verlag an.)

Morten Hübbe Chat Interview

Tja, das ist wohl typisch Mann und typisch deutsch: In einem Moment geht’s noch um indische Gottheiten und das richtige Leben, und dann: Fussball!

Unser Gespräch dreht sich im folgenden um die Erfolge von Hansa Rostock Ende der Neunziger Jahre, den Niedergang Werder Bremens in letzter Zeit und um die Vorzüge des Amateurfussballs. Aber das erspare ich euch an dieser Stelle.

P.S.: Ich habe noch mehr solcher reisenden Online-Freunde. Wenn euch dieses Chat-Interview gefallen hat und ihr mehr solcher Einblicke in meine privaten Chat-Verläufe bekommen wollt, gebt doch einfach kurz Bescheid – unten, in den Kommentaren 🙂

Gefällt dir, was du hier findest?

Folge mir doch auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Oder abonniere meinen Newsletter:

Trage jetzt deine Mailadresse hier ein:

5 KOMMENTARE

  1. […] Bruder Leichtfuss: Morten Hübbe im Chat-Interview: „Shiva ist nicht gechillt!“ […]

  2. Die Idee mit dem Chat-Interview – großartig! Es hat sich so schön leicht weglesen lassen und ich hatte den Eindruck ein bisschen live dabei gewesen zu sein. Cool!

  3. Da ist dir ein großartiger Beitrag gelungen, Timo. Vielen Dank, dass ich bei diesem Experiment dabei sein durfte! Ich bin jetzt schon auf weitere Protokolle gespannt!

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ist in Ordnung!

Please enter your name here