Dinge, die ich gelernt habe: 42 Weisheiten über das Reisen

15
Dinge die ich gelernt habe - 42 Weisheiten über das Reisen

Seit heute bin ich kein junger „Twen“ mehr, sondern ein alter Mann. Ich bin dreißig geworden.

Was habe ich eigentlich gelernt, auf meinen Reisen und über das Reisen?

Meine Weisheiten über das Reisen

(Stand Januar 2014, ich arbeite laufend daran!)

Reisen können nicht zu lang sein.
Das Fernsehen lügt und ist unnütz.
Das Leben ist (zu) kurz.
Ich werde nie überall hinkommen, wo ich gerne hin will.
Die Welt ist groß.
Die Welt ist klein.
Deutsche sind überall.
Fernweh ist schlimmer als Heimweh.
Arme sind gastfreundlicher, hilfsbereiter und nicht so geizig.
Sonne tut gut.
Draußen Mittagsschlaf machen.
Ich brauche nicht viel Geld.
Träumen lohnt sich.
Flugzeuge sind Zeitmaschinen.
Man muss nicht weit reisen.
Freiheit ist alles.
Ich brauche ein Boot.
Ich kann überall schlafen.
Die größte Gefahr ist der Verkehr – überall.
Sich Sorgen zu machen bringt nichts.
Meinem Bauchgefühl kann ich trauen.
Ich sollte mich mehr um meine Freunde kümmern.
Ich sollte mich mehr um meine Familie kümmern.
Ich bin inkonsequent.
Spontanität lohnt sich. Immer.
Sprachen lernen ist der Horror, Sprachen können der Hammer.
Auf Reisen nehme ich mir immer zu viel vor.
Ich packe immer zu viel ein.
Ich brauche immer genau so viel Geld, wie ich habe.
Städte sind schmutzig.
Vertrauen wird belohnt.
Je mehr ich gesehen habe, desto mehr will ich sehen.
Eine schlechte Landkarte ist besser als ein guter Film.
Man kann sich auch ohne gemeinsame Sprache verständigen.
Man kann  Klamotten länger tragen, als man sich vorstellen kann.
Man muss seltener duschen, als man sich vorstellen kann.
Alleine trifft man mehr Leute.
Wer plant, verpasst Abenteuer.
Reiseführer braucht man nur zu hause.
In Flugzeugen und Bussen braucht man warme Klamotten.
„Hallo“ und „Danke“ sollte man in der Landessprache sagen können.
Immer Ohrstöpsel dabei haben.

Trotz dieser Weisheiten eines alten Knackers kann ich euch übrigens versprechen, dass Bruder Leichtfuß ein Bruder Leichtfuß bleibt: Immer spontan, unabhängig und abenteuerlich auf der Suche nach maximaler Freiheit.

Was habt ihr vom Reisen gelernt?

Hey! Ich bin eine Überschrift, bitte ändere mich

Gefällt dir, was ich so schreibe?

Folge mir doch auf Facebook, Twitter oder Youtube!
Oder verpasse nichts mehr und bestelle meinen Newsletter!

Trage jetzt deine Mailadresse hier ein:


15 KOMMENTARE

  1. Oh wie ich mich wieder erkenne! Und es sind so viele Dinge dabei, die immer und immer wieder zu treffen ich mir aber nicht erklären kann.
    Wieso ist es eigentlich nicht möglich, auch mal etwas Geld wieder mit zurück zu bringen?
    Sehr witzige Facts die du zusammen gefasst hast.
    LG Sassy

  2. Auch ich kann deiner witzigen Liste nur zustimmen! Stimmt alles für mich, außer: „Ich brauche ein Boot.“ Das hab ich nämlich schon. Vielleicht greifen wir dich ja irgendwo für die deine nächste See-Etappe auf.
    Liebe Grüße Steffi

  3. So viel Wahrheit in so wenig Text.

    Dem gibt es kaum etwas hinzuzufügen.

    Wir sind mittlerweile seit gut einem Jahr unterwegs aber mit jedem Tag erkennt man diese simplen Dinge mehr und mehr. Danke für die schöne Zusammenfassung und liebe Grüße aus Yogyakarta

    Werner und Günay von
    http://www.abwesenheitsnotiz.net

  4. Moin Timo,

    long time, no hear! Auch ich hätte es nicht besser sagen können. Was für ein unterschied es doch immer ist ob man von innen raus oder außen rein guckt 😉

    Viele Grüße nach Hamburg!

  5. Bei einigen Punkten musste ich laut lachen, Timo. Man muss seltener duschen und kann Kleidung länger tragen, als man denkt. Habe spontan an meine eine Hose und meinen einen Rock im Rahmen eines halben Jahr Weltreise denken müssen und an 6 Tage Nationalpark ohne Dusche. Aber das war übel :-O
    Einen Reiseführer packe ich trotzdem immer ein…liebe das Schmökern unterwegs…
    Liebe Grüße, Christina

  6. Das sind mal gute Tipps! Planung gibt es bei uns auch nicht.Wir fahren einfach los und nach uns die Sintflut.

    Danke
    Julia

  7. Eine tolle Liste!
    Ich kann Dir nur zustimmen, bei allen Punkten!
    Besonders wichtig sind mir: nicht planen, spontan sein, auf Menschen zugehen, Reiseführer nur zu Hause 🙂
    Auch zu fünft kann sehr gut Menschen kennenlernen!

    liebe Grüße

    Gabi

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ist in Ordnung!

Please enter your name here