Home Abenteuer Boot klarmachen an der Schlei

Boot klarmachen an der Schlei

0

Vor ein par Posts habe ich kurz erwähnt, dass ich mir erste Segeltermine für dieses Jahr organisiert habe. Stattfinden werden meine Abenteuer auf dem Meer auf der “Akinom” von Ralf, den ich über Hand-gegen-Koje kennen gelernt habe. Der meldete sich vor ein par Tagen und fragte, ob ich Zeit hätte, ihm am Wochenende zu helfen, sein Boot klar zu machen für die Saison. Eigentlich hatte ich schon abgesagt, vorgestern ergab sich, dass ich doch Zeit hätte. Also hat Ralf mich gestern in Hamburg abegeholt und wir sind gemeinsam nach Arnis an der Schlei, der kleinsten Stadt Deutschlands mit 300 Städtern. Und viel mehr Segelbooten im Hafen, eins davon die “Akinom”, an der wir uns gestern abend und heute den ganzen Tag zu schaffen machten. Wie kann man sich besser kennen lernen als beim gemeinsamen Arbeiten am Boot? Bei schönstem Frühlingswetter ging es auf dem ganzen Hafengelände hoch her, überall heulen Schleifmaschinen und kreischen Sägen, ab früh morgens. Die Stimmung ist vorfreudig, die Segler tauschen Pläne aus und geben sich Tipps für den besten Anti-Fouling-Lack. Ralf und ich kamen gut vorran und waren früher fertig als geplant.

Auf der Rücktour gings dann dank Schienenersatzverkehrs zwischen Süderbrarup und Kiel durch die ganzen kleinen Schleidörfer: Barkelsby, Windeby, Gammelby und so weiter. Alles uralte Dörfer mit roten Backsteinhäusern mit Reitdächern, teilweise kann man noch erkennen, das die einzelnen Häuser einst zum Schutz vor Hochwasser auf Hügeln errichtet wurden. Ich freu mich schon drauf, wenn ich mit der Akinom die Dörfchen von der Wasserseite aus begucken kann!

 


Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel:

Timo ist der Gründer und Chefabenteurer bei bruderleichtfuss.com. Er verbringt seine meiste Zeit auf Reisen und steht auf Abenteuer aller Art. Timo ist gerne in der Natur unterwegs: Zu Land wandert er mit seinem Zelt durch die Wildnis, zur See gerne auf Segelbooten. Außerdem hat er eine Leidenschaft für Reisen per Anhalter.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar


× sieben = 14